Waldorfkindergarten Karlsbad e.V.
Jahnstr. 59
76307 Karlsbad
Telefon: 07202-1785
info@waldorfkindergarten-karlsbad.org

Skip Navigation Linksdefault

Herzlich Willkommen im Waldorfkindergarten Karlsbad!

Auf den folgenden Seiten möchten wir uns vorstellen, Einblicke in unsere Arbeit geben und nicht zuletzt ein klein wenig Werbung für uns machen. Bitte verwenden Sie die Navigation auf der linken Seite, um mehr über uns zu erfahren.

Nach Draußen!

rausgehen.jpg

Immer mehr zieht es uns nun nach draußen und wir erleben die Natur mit allen Sinnen. Die Früchte im Garten werden reif und wir genießen die ersten Erdbeeren. Überall duftet es, da die Blumen und Sträucher in voller Blüte stehen. Der erste Holunderblütensirup konnte schon gemacht und gekostet werden.

Mit Sand und Erde wird gekocht und gebacken, Tunnel gegraben und Burgen gebaut. Beliebt sind nun auch wieder das Seilhüpfen und Spiele mit dem Ball oder Wurfring. Gerade das Seilhüpfen üben besonders die älteren Kinder, da es doch eine ganze Menge Fertigkeiten erfordert.

Was passiert denn während wir Seilspringen?

Wir hüpfen
Wir müssen mit unseren Armen das Seil schwingen
Wir müssen den Rhythmus erkennen
Arme und Beine müssen koordiniert werden
Auge-Hand Koordination wird geschult
Der ganze Körper ist in Bewegung

All diese Dinge, die während des Seilspringens ablaufen bieten eine Fülle neuer Lernanreize und führen zu vielfältigen Vernetzungen im Gehirn, was besonders für das spätere Lernen wichtig ist. Gehirnforscher weisen immer wieder darauf hin, dass eine gute motorische Entwicklung die Beste Voraussetzung für das schulische Lernen ist. Schon Friedrich Schiller hat gesagt:

Hoher Sinn liegt oft im

Kind’schen Spiele.

Heutzutage muss man jedoch gar nicht mehr selbst Seilspringen, wir können das auch am Computer tun. Wenn wir uns überlegen was dabei getan wird und welche Körperteile aktiv dabei sind ist das Hauptsächlich der Kopf, die Augen und eine Hand.

So freuen wir uns, wenn unsere Kinder selbst aktiv werden.

Bald geht das Kindergartenjahr zu Ende und damit wird uns unsere diesjährige Bundesfreiwillige verlassen. Sollten Sie Interesse an dieser BFD Stelle haben, so melden Sie sich bitte bei uns unter 07202/1785.


Pfingsten 2016


Im Mai konnten wir einen regen Wetterwechsel beobachten. Oft kamen wir bei Regen im Kindergarten an und im Laufe des Vormittags wurde es sonnig und wir konnten die Zeit im Garten genießen. Natürlich gab es auch den umgekehrten Verlauf, doch mit Regenkleidung war das kein Problem für uns. Beim Regen kamen wieder die kleinen Schnecken mit ihren schönen Häusern die gerne in die Spiele miteinbezogen wurden. Einige Male konnte schon eine große Raupe, (Weidenbohrer) entdeckt werden, die wir immer wieder in unserem Garten finden und bewundern. Sie ist fingerdick und ca. 12 cm lang.

Ganz besonders gefreut haben wir uns, als uns vor kurzem neue Holzklötze vom Forstamt gebracht wurden, die wir zum Sitzen und Spielen im Garten verwenden. Begeistert haben die Kinder gleich damit gebaut und Balancierspiele erfunden. Dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Besonders haben wir uns im letzten Monat mit den Vögeln beschäftigt. Überall hört man es zwitschern und sieht Vögel, die Nester bauen. Viele unserer Spiele und Lieder handelten von Vögeln und als besonderen Abschluss feierten wir vor den Ferien das Pfingstfest. An diesem Tag schmückten wir unseren Raum und den Esstisch besonders festlich und bereiteten ein besonderes Frühstück vor. In der Abschlusszeit trafen wir uns dann im Zimmer und begleitet von Liedern bekam jedes Kind sein Pfingstvögelein aus Wolle an einem Zweig überreicht und konnte es dann fliegen lassen. Das war für uns ein besonders schöner Abschluss des Tages.

Nachwort zum Tag der offenen Tür 2016

puppenspiel.jpg

Gut besucht war unser Tag der offenen Tür am 24.4. Mit stimmungsvollen Liedern eröffneten wir unser Fest. Trotz Schnee am Vortag wurden wir mit Sonne an diesem Sonntag beschenkt. Für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Die Eltern zauberten ein Buffet an Kuchen und kleinen Leckereien. Im Garten gab es Waffeln. Das Angebot fand großen Zuspruch. Wie jedes Jahr freuten sich die Kinder über ein Puppenspiel in einem der Gruppenräume. Ausgelassen wurde im Garten gespielt und mit großem Eifer im Sandkasten nach den versteckten Edelsteinen gegraben. In unserem Saal konnte man gut ins Gespräch kommen und die Kinder ein Bastelangebot wahrnehmen. Am Verkaufsstand des Bastelkreises konnte man neben allerlei Kunsthandwerk und Edelsteinen auch die beliebten Filzschnüre erstehen.

Ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer und Kuchenbäcker, dem Vorbereitungskreis, der den Kindergarten bunt mit Blumen so schön hergerichtet hat und trotz mäßiger Wetterprognose ein wunderbares Ambiente gezaubert hat. Auch ein Dankeschön an unsere Erzieherinnen, die den Kindergarten mit Leidenschaft und Liebe lebendig machen und gerne über unser Angebot informieren.

Wir freuen uns Sie alle nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Sollten Sie interessiert sein und haben noch offene Fragen, melden Sie sich bei uns. Gerne machen unsere Erzieherinnen ein Informationsgespräch aus.

Waldorfkindergarten Karlsbad

Jahnstr 59, 76307 Karlsbad (nahe Schulzentrum)

www.waldorfkindergarten-karlsbad.org

Telefon: 07202-1785


Tag der offenen Tür am 24. April 2016

Kindergartenfest042016.png

Ostern 2016

Nach dem Frühlingsanfang geht es immer mehr auf das Osterfest zu, denn Ostern fällt auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond und ist daher ein bewegliches Fest.
Gerade in der Woche vor Ostern kann sehr schön verfolgt werden, wie sich die Mondsichel immer mehr mit Licht füllt und wie schließlich der volle Mond am Himmel steht.
Das kleine Kind erlebt das Osterfest vor allem als eine Veränderung in der Natur. Nach der winterlichen Ruhezeit tauchen die ersten Blümchen auf, die Knospen an Büschen und Bäumen öffnen sich und dieses Suchen und Entdecken bereitet den Kindern große Freude. Im Kindergarten erleben die Kinder das Bild des Todes und der Auferstehung durch das Einsäen des Getreides in ihre Osterschalen. Die Weizenkörner werden in die Erde gelegt und schon nach wenigen Tagen kann man beobachten, wie sich das erste Grün herauswagt. Ostern ist ganz besonders von den Ereignissen der Natur geprägt. Nach dem Absterben im Herbst und der Winterruhe erwacht die Natur zu neuem Leben.

Auch wir selbst merken, dass es uns nun wieder mehr nach draußen zieht und wir Lust bekommen uns im Garten zu betätigen oder Spaziergänge zu machen. Ganz besonders lieben die Kinder das Ostereier suchen. Dabei geht es ihnen vor allem um das Tun und nicht um die Menge. Das Osterei ist ein ganz besonderes Ei, was schon durch seine äußere Gestaltung sichtbar wird. Durch seine Farben unterscheidet es sich von den gewöhnlichen Eiern und spricht dadurch besonders die Seele an. Gerne kommen die Kinder zum Bemalen von ausgeblasenen Eiern dazu und schmücken sie mit den schönsten Farben und Mustern. Dabei ist besonderes Geschick nötig, denn die ausgeblasenen Eier dürfen nicht zu stark gedrückt werden. Auch das Osterei ist Symbol für den Keim und die ewige Wiederkehr des lebens. Wenn die Schale zerbricht kommt das neue Leben hervor und die leere Hülle bleibt zurück.

Bei uns im Kindergarten wird das Osterfest mit verschiedenen Tätigkeiten vorbereitet, feiern werden wir es jedoch erst nach Ostern. Dazu bereiten wir ein schönes Osterfrühstück mit Osterbrot und vielen frischen Kräutern zu. Frische, oft bittere Kräuter gehören zur Frühlingszeit, regen den Stoffwechsel an und bringen uns neuen Schwung. Lieder zur Oster- und Frühlingszeit sowie dazu passende Spiele und Reime begleiten uns in der Zeit nach Ostern.

Wie bei vielen anderen Festen auch ist Ostern nicht nur auf die Feiertage beschränkt sondern auch die Zeit der Vor- und Nachbereitung gehören dazu. Gerade mit Kindern kann man diese nachklingen sehr schön erleben.

Informationen zur Anmeldung im Kindergarten oder der Spielgruppe erhalten sie unter 07202 1785 AB

„Wann ist denn nun Ostern“ fragen die Kinder

Die Tage werden länger und milder, der Schnee schmilzt, die Wiesen werden grün und die ersten Blumen beginnen zu blühen. Die Vögel zwitschern, die Natur erwacht und erneuert sich. Alle zieht es nach draußen die wärmenden Sonnenstrahlen einzufangen. Auch im Kindergarten ist das zu spüren. Kraft und Energie zieht ein. Lebendig und mit Schaffensdrang wird gebaut, gemalt, gebastelt und im Garten gematscht. Auch das Osterfest wird vorbereitet. Ganz im Rhythmus des Jahreslaufes dürfen die Kinder wieder bald ihr Ostergras aussäen. Vergangenen Sommer/Herbst ernteten sie noch die Ähren, droschen sie und bewahrten die Körner bis jetzt auf. Jedes Kind sät sein Ostergras aus, hegt und pflegt es bis Ostern. Mal sehen ob der Osterhase auch dieses Jahr wieder etwas hineinlegt. Durch diesen schönen Brauch begreifen die Kinder im Tun ohne Worte den Zusammenhang der Jahreszeiten, Winterschlaf, Erneuerung der Natur und Auferstehung Christi. Beeindruckend ist es von Tag zu Tag zu sehen wie rasch das Ostergras wächst.

So beginnt nun auch wieder das Eier bemalen, was alle Kinder sehr mögen. Gerade das Osterei ist für die Christen Sinnbild der Auferstehung. In dem Ei, welches durch seine harte Schale umschlossen ist, entwickelt sich neues Leben, welches zum rechten Zeitpunkt die harte Schale durchbricht.

So ist es auch beim Erwachen der Natur und wachsen des Ostergrases. Auch das gepflanzte Samenkorn durchbricht seine harte Schale und erfährt eine Wandlung.

Aber wann ist denn nun Ostern fragen die Kinder?

Besonders eindrucksvoll für die Kinder ist die Beobachtung des Mondes bis Ostern. Vielleicht dürfen sie vor dem zu Bett gehen einmal nach draußen sehen und von Tag zu Tag bemerken wie der Mond voller wird. Ist er an einem Sonntag ganz voll geworden, ist der darauf folgende Sonntag der Ostersonntag.

Ist dieser gekommen, ist es nun ein besonders schöner Brauch 40 Eier, für 40 Tage bis Christi Himmelfahrt in einen Osterbaum zu hängen.

Ein Tag im Waldorfkindergarten Karlsbad

Der Tagesablauf im Waldorfkindergarten ist vergleichbar mit dem eines großen Haushaltes, der von einem bestimmten Rhythmus geprägt ist und sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert. Die Kindergärtnerin gestaltet den Tagesablauf nicht durch Anweisungen, sondern durch ihre eigene Tätigkeit, die auf die Kinder anregend wirkt.

Im Anschluss an den gemeinsamen Morgenkreis geht jede Gruppe für sich ins Freispiel oder die Kinder helfen mit beim Kneten des Brotteiges, beim Schneiden von Obst und Gemüse oder bringen ihre angefangene Bastelarbeit zu Ende. In diesem ersten Zeitraum orientieren sich die Kinder. Die Einen genießen die Nähe ihrer Erzieherin und schauen ihr zu und wachen langsam auf, Andere möchten direkt mitarbeiten. Da kommen welche hineingestürmt, wissen genau was sie aufbauen möchten. Da werden Leitern geschleppt, Bretter verbaut und mit Schnüren verknotet. Manche fühlen sich in der ruhigeren Puppenstube wohl und möchten ihren Püppchen auch so ein leckeres Brot backen wie es die Kindergärtnerinnen mit ihnen tun. Es gibt viele Möglichkeiten das Spiel mit Zapfen, Hölzern, Rinden, Steinen, Tüchern, Schnüren und vielem mehr zu gestalten.

Das Freispiel wird mit der Aufräumzeit beendet. Anschließend erleben die Kinder die jeweilige Jahreszeit oder bevorstehende Festtage in einem Reigen mit Gestik und Wort, in Tanz und Spiel.

Jetzt wird gemeinsam gefrühstückt. Es wird sehr viel Wert auf gesunde Ernährung gelegt. Die Kinder backen mit uns das Brot, pürieren das Apfelmus, kochen den Milchreis oder mischen das Müsli mit frischem Obst. Alle sitzen gemeinsam am Tisch und lassen es sich schmecken. Viele kleine Helfer haben dieses wunderbare Frühstück mit vorbereitet.

Nach dem Frühstück geht es dann hinaus in den Garten oder es wird ein Spaziergang an den Feldern vorbei zum nahe gelegenen Wald gemacht. Die Kinder sind nun wieder im Freispiel und genießen je nach Jahreszeit das Matschen, Sandeln, Schaukeln, Bauen, Klettern und Toben in dem großen naturbelassenen Garten.

Wieder zurück sammeln sich die Kinder draußen oder im Gruppenraum zum Stuhlkreis. Je nach Jahreszeit oder Wochentag gibt es Aktivitäten wie Aquarellmalen oder Bienenwachskneten. Kindergeburtstage oder Feste im Jahreslauf werden in den Vormittag integriert. Der gemeinsame Vormittag wird mit einem Märchen oder Puppenspiel, sowie Kreisspiele oder Fingerspiele im Abschlusskreis beendet. Da öffnet sich schon die Tür und die ersten Kinder werden abgeholt. Ab jetzt beginnt die offene Abholzeit.

 Waldorfkindergarten Karlsbad Freispiel

Fasching im Waldorfkindergarten Karlsbad

Rums didel dums didel Dudelsack,
heute treiben wir Schabernack, heute wird Musik gemacht,
einmal nur ist Fasenacht.

Rums didel dums didel, Fiedelbogen,
heute wird durchs Dorf gezogen,
keiner soll uns Narren kennen,
uns bei unserm Namen nennen.

Rums didel dums didel Paukenschlag
Ab morgen zähln wir jeden Tag
Bis das alte Jahr verklingt,
uns die neue Fasnacht bringt.

Fasching-web.jpg
 
Endlich war es wieder soweit. Im Waldorfkindergarten wurde Fasching gefeiert. Die Woche über wurde schon viel in der Kostümkiste gewühlt, das Zimmer geschmückt und schließlich das Festbuffet vorbereitet. Tage zuvor schon sind die Kinder der Sonnengruppe im Reigen auf eine Reise nach Afrika, Frankreich oder zum Nordpol gegangen, um die vielen wilden Tiere kennen zu lernen. Die Kinder der Sternengruppe beschäftigten sich im Reigen mit den verschiedenen Handwerksberufen und näherten sich so ihrem Faschingsthema an. So wuchs über die Zeit in jedem Kind der Wunsch in eine bestimmte Rolle zu schlüpfen. Brüllende Raubkatzen, gefährliche Krokodile, bunte Papageien, stolze Giraffen, sowie Köche, Schuster, Bauarbeiter oder Maler kamen nach und nach im Kindergarten an. Es war ein kunterbuntes Fest mit Popcornverkauf und einem Schuster, der den Püppchen Schuhe gefertigt hat und vieles mehr. Es wurde viel gelacht, gesungen und getanzt. Ja, bei uns ging der Fasnachtskasper um!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön den Erzieherinnen und Eltern, die den Kindern trotz der Grippewelle und damit verbundenen schlechten Besetzung, eine wunderbare Vorfaschingszeit mit abschließendem Fest ermöglicht haben. Den Kindern hat es an nichts gefehlt und die Stimmung zur Abholzeit war mitreisend und schön. Vielen Dank!

Geänderte Öffnungszeiten im Waldorfkindergarten Karlsbad

Zum Jahresbeginn 2015  haben wir unsere Öffnungszeiten erweitert.
Der Kindergarten ist nun geöffnet von 7.00-13.30 Uhr.